Gästejournal 2018 Fränkische Schweiz

Naturpark Fränkische Schweiz

Veldensteiner Forst… eine romantische Mittelgebirgslandschaft

Der Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst, gegründet im Jahre 1968, ist mit einer Fläche von 2.500 Quadratkilometern einer der größten der 104 Naturparke Deutschlands. Von Lichtenfels im Norden bis zum Pegnitztal

bei Hersbruck im Süden und von Forchheim im Westen bis Sulzbach im Osten repräsentiert er den gesamten Naturraum der „Nördlichen Frankenalb“. Ihm gehören drei Regierungsbezirke, acht Landkreise und rund 70 Städte und Gemeinden an, seit Jahren ist er als „Qualitätsnaturpark“ zertifiziert.

Das Naturparkgebiet, die „Nördliche Frankenalb“, ist eine romantische Mittelgebirgslandschaft. Das Kalkgestein des „Weißen Jura“ ist für die Landschaft prägend und so finden wir neben wasserarmen Karsthochflächen tief eingeschnittene Täler mit steilen Felsriffen und natürlich auch zahlreiche Schauhöhlen. Um den Gast mit der Vielfalt unseres Naturparks bekannt zu machen, gibt es eine Reihe von Informationspunkten im Naturparkgebiet und als Mittelpunkt das „Informationszentrum Naturpark“ im Bahnhof in Muggendorf.

Dort wird ein Querschnitt über die Besonderheiten des Naturparkgebiets geboten, von einer anschaulichen Vorstellung der juratypischen Tier- und Pflanzenwelt bis zur ausführlichen Information über v o l k s t ü m l i c h e Feste und typische fränkische Bräuche im Jahreslauf.

Ein Raum ist den Höhlen gewidmet, von denen es im Naturparkgebiet etwa 2.000 gibt. Das Befahren einer Höhle ist nicht ungefährlich und sollte nur in Begleitung eines erfahrenen Führers stattfinden.

Fünf Schauhöhlen, die Binghöhle bei Streitberg, die Sophienhöhle im Ailsbachtal, die Teufelshöhle Pottenstein, die Maximiliansgrotte bei Krottensee und die Osterhöhle bei Neukirchen b. Sulzbach bieten dem Gast dagegen ein ungefährliches und spannendes Kennenlernen der „Fränkischen Unterwelt“, was man keinesfalls versäumen sollte.

Der Naturpark hat eine Reihe von interessanten Informationsbroschüren und Flyer herausgebracht, die detaillierte Informationen zu verschiedenen interessanten Themen vermitteln – fragen Sie danach in den Tourismusbüros oder besuchen Sie unsere Hompage: www.fsvf.de

Der Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst, gegründet im Jahre 1968, ist mit einer Fläche von 2.500 Quadratkilometern einer der größten der 104 Naturparke Deutschlands. Von Lichtenfels im Norden bis zum Pegnitztal bei Hersbruck im Süden und von Forchheim im Westen bis Sulzbach im Osten repräsentiert er den gesamten Naturraum der „Nördlichen Frankenalb“. Ihm gehören drei Regierungsbezirke, acht Landkreise und rund 70 Städte und Gemeinden an, seit Jahren ist er als „Qualitätsnaturpark“ zertifiziert. Das Naturparkgebiet, die „Nördliche Frankenalb“, ist eine romantische Mittelgebirgslandschaft. Das Kalkgestein des „Weißen Jura“ ist für die Landschaft prägend und so finden wir neben wasserarmen Karsthochflächen tief eingeschnittene Täler mit steilen Felsriffen und natürlich auch zahlreiche Schauhöhlen. Um den Gast mit der Vielfalt unseres Naturparks bekannt zu machen, gibt es eine Reihe von Informationspunkten im Naturparkgebiet und als Mittelpunkt das „Informationszentrum Naturpark“ im Bahnhof in Muggendorf. Dort wird ein Querschnitt über die Besonderheiten des Naturparkgebiets geboten, von einer anschaulichen Vorstellung der juratypischen Tier- und Pflanzenwelt bis zur ausführlichen Information über v o l k s t ü m l i c h e Feste und typische fränkische Bräuche im Jahreslauf. Ein Raum ist den Höhlen gewidmet, von denen es im Naturparkgebiet etwa 2.000 gibt. Das Befahren einer Höhle ist nicht ungefährlich und sollte nur in Begleitung eines erfahrenen Führers stattfinden. Fünf Schauhöhlen, die Binghöhle bei Streitberg, die Sophienhöhle im Ailsbachtal, die Teufelshöhle Pottenstein, die Maximiliansgrotte bei Krottensee und die Osterhöhle bei Neukirchen b. Sulzbach bieten dem Gast dagegen ein ungefährliches und spannendes Kennenlernen der „Fränkischen Unterwelt“, was man keinesfalls versäumen sollte. Der Naturpark hat eine Reihe von interessanten Informationsbroschüren und Flyer herausgebracht, die detaillierte Informationen zu verschiedenen interessanten Themen vermitteln – fragen Sie danach in den Tourismusbüros oder besuchen Sie unsere Hompage: www.fsvf.de

Kontakt

Naturpark Fränkische Schweiz
Veldensteiner Forst e.V.
Geschäftsstelle
Forchheimer Str. 1
91276 Pottenstein
Tel.: 09243 70816
info@fsvf.de
www.fsvf.de
Artikel veröffentlicht am 08.11.2017 von Detlef Danitz
Neu:

Fränkische Schweiz Gästejournal 2018

Die Fränkische Schweiz liegt im Städtedreieck Bamberg – Bayreuth – Nürnberg. Der Naturpark ist eine der ältesten und beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands.

Jetzt in Ihrem Tourismusbüro vor Ort.

Das Gästemagazin Fränkische Schweiz liegt in den Tourismusbüros der Fränkischen Schweiz aus und kann kostenlos von Ihnen mitgenommen werden.

ePaper

Jetzt zum blättern auf Ihrem, Tablet oder Smartphone

Das Gästemagazin ist vergriffen. Kein Problem mit dem ePaper-Service von Treffpunkt Deutschland. Das aktuelle Heft können Sie hier in aller Ruhe und brillanter Qualität online genießen.
Jetzt als ePaper lesen >

Sie möchten mitmachen…

Perfekte Kundenbindung.
Reisemagazine von
LINUS WITTICH.

Ihre Destination oder Ihr Unternehmen fehlt. Sie möchten gerne mitmachen. Dann setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten, wie Sie dabei sein können.

Treten Sie mit uns in Kontakt:

LINUS WITTICH Medien KG

Peter-Henlein-Straße 1
91301 Forchheim
Telefon: 09191 / 7232 -0
Telefax: 09191 / 7232 -30
info@wittich-forchheim.dewww.wittich-forchheim.de

Wittich Verlag