Gästejournal 2019 Fränkische Schweiz

GEOPARK Bayern-Böhmen

Aufbruch ins Erdinnere
Erdgeschichte – ein spannendes Thema.

Die Landschaft der Fränkischen Schweiz mit ihren zerklüfteten Felsen, unzähligen Höhlen und tiefen Tälern zieht seit jeher Besucher in ihren Bann und damit auch ein Stück weit in ihre Jahrmillionen alte Vergangenheit. Der GEOPARK Bayern-Böhmen und sein Partner, der Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst, bieten vielfältig Gelegenheit, diese ganz gezielt zu entdecken. Einen Einstieg ermöglichen Schautafeln, Themenwege, Faltblätter und Apps sowie der Besuch von erdgeschichtlichen Ausstellungen wie etwa im Fränkische Schweiz-Museum in Tüchersfeld , im Maasenhaus in Betzenstein oder im Urwelt-Museum in Bayreuth.

D i e F r ä n k i s c h e Schweiz ist bekannt für ihre bizarren Kalk- und Dolomitfelsen sowie ihre zahlreichen begehbaren Höhlen. Weit mehr als bekannte gibt es bislang unentdeckte Höhlen im Untergrund dieser europaweit einzigartigen Karstlandschaft. Oftmals finden sich in den Höhlen Spuren der B e w o h n e r F r a n – kens zu Zeiten der Eiszeit, so z. B. in der Sophienhöhle unterhalb der Burg Rabenstein in Ahorntal . Weltweit einzigartig ist das nahezu vollständige Höhlenbärenskelett, das den Besucher schon am Eingang der Tropfsteinhöhle begrüßt . Die Teufelshöhle in Pottenstein ist die größte Schauhöhle der Region. Beeindruckende Tropfsteine und Sinterbildungen suchen ihresgleichen und lassen den Besucher eintauchen in eine fantastische Unterwelt, die schon Jules Vernes Roman „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ beeinflusst hat.

Rund um Pottenstein erfahren Interessierte auf dem Geotopweg „Auf das Dach der Fränkischen Schweiz“ mehr zur erdgeschichtlichen Entstehung einer Landschaft, die seit 2006 als Nationales Geotop zu den bedeutendsten Naturschönheiten in Deutschland gehört. Der gut markierte und mit Infotafeln versehene Wanderweg führt vom Fränkische Schweiz-Museum in Tüchersfeld oder ab dem Rathaus Pottenstein hinauf zur Hohenmirsberger Platte, zum dortigen Geologie-Informationszentrum und zum Aussichtsturm mit unvergleichlichem Panoramablick .

Weite Fernsichten in die Fränkische Schweiz und ihr östliches Vorland bietet auch die Neubürg, ein Zeugenberg bei Mistelgau. GEOPARK – Infotafeln informieren hier über die benachbarten Höhen und den erdgeschichtlichen Kontext dieser Landschaft vor den Toren von Bayreuth. Kunstwerke aus Naturwerksteinen ergänzen den malerischen Tafelberg zu einem besonderen NaturKunstRaum. Durch eines der längsten und autofreien Täler der Fränkischen Schweiz führt der GEO-Weg „Durch das Lochautal zum Plankenstein“ bei Plankenfels.

Infostellen des GEOPARK im Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld , im Maasenhaus in Betzenstein und im Hexenhäusl in Eschenbach i.d. OPf. laden dazu ein, die Hintergründe zu Schwammriffen und Dolomitgesteinen von Kuppen- und Flächenalb näher zu ergründen. Sehenswerte erdgeschichtliche Zeugnisse in der Betzensteiner Kuppenalb sind das Stierberger Riff sowie die Geotope „Klauskirche“, „ Hexentor “ und „Wasserstein“, die über einen Wanderweg gut zu erkunden sind. Ein besonderes Erlebnis ist eine Wanderung über den Eibgrat -Klettersteig mit vielen felsigen Passagen entlang eines zerklüfteten Jurariffs. Wanderern und Kletterbegeisterten empfiehlt sich auch Obertrubach, das sich mit dem malerischen Trubachtal , einem Kletterzentrum sowie dem Themenweg „Geologie – Kultur – Klettern“ präsentiert. Wildromantisch sind die Rhätolias -Schluchten am Ostrand der Frankenalb : das Arzloch bei Mistelbach, das Salamandertal bei Eckersdorf oder das Teufelsloch bei Oberwaiz .

Wer die Fränkische Schweiz unter fachkundiger Leitung erkunden möchte, ist bei den Führungen mit den Geoparkrangern bestens aufgehoben. Die zertifizierten Naturgästeführer weihen Besucher unterhaltsam und allgemein verständlich von April bis Oktober in die Geheimnisse der Erdgeschichte ein. Für Gruppen bietet der Geopark auch Führungen zum Wunschtermin an. Informationsmaterial gibt es in den Infostellen des Geoparks , in den Touristinformationen im Geoparkgebiet oder in der Geschäftsstelle des Geoparks .

Mit dem GEOPARK Bayern-Böhmen auf Zeitreise durch 500 Millionen Jahre Erdgeschichte

Angebote im GEOPARK Bayern-Böhmen

  • Führungen mit Geoparkrangern
  • Informationstafeln zu den schönsten Geotopen
  • Apps für Ihren mobilen Reiseführer
  • GEOPARK -Infostellen
  • Lehr- und Erlebnispfade
  • Museen, Höhlen, Besucherbergwerke, Felsenkeller, Heil- und Mineralquellen, technische Bergbaudenkmäler und vieles mehr

GEO-Tipps in der Fränkischen Schweiz:

  • Ahorntal : Sophienhöhle
  • Betzenstein: Maasenhaus mit GEOPARK -Infostelle, Stierberger Riff, Klauskirche, Wasserstein und Hexentor , Eibgrat -Klettersteig, Tiefer Brunnen
  • Eckersdorf: Salamandertal , Teufelsgraben
  • Mistelbach: Arzloch , Viertelstein, Hirtenstein
  • Mistelgau: Fossiliengrube, Zeugenberg der Neubürg
  • Obertrubach: Trubachtal mit Kletterzentrum und Themenweg „Geologie – Kultur – Klettern“
  • Plankenfels: Plankenstein und Wachstein, GEO-Weg durch das Lochautal
  • Pottenstein und Tüchersfeld : Fahnenstein und Museumsfelsen, Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld mit GEOPARK -Infostelle, Teufelshöhle, Themenweg „Auf das Dach der Fränkischen Schweiz“ sowie Infozentrum Hohenmirsberger Platte
  • Veldensteiner Forst: Großer und Kleiner Lochstein, Eislöcher
  • Waischenfeld: Höhlenruine Riesenburg bei Doos , Steinerner Beutel, Dooser Wasserfall

Buchungen von Führungen mit Geoparkrangern für Gruppen auf Anfrage möglich.

Kontakt

GEOPARK Bayern-Böhmen
Marktplatz 1
92711 Parkstein
Tel.: 09602-9398-166
info@geopark-bayern.de
www.geopark-bayern.de
Artikel veröffentlicht am 25.01.2018 von GEOPARK Bayern-Böhmen
Neu:

Fränkische Schweiz Gästejournal 2019

Die Fränkische Schweiz liegt im Städtedreieck Bamberg – Bayreuth – Nürnberg. Der Naturpark ist eine der ältesten und beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands.

Jetzt in Ihrem Tourismusbüro vor Ort.

Das Gästemagazin Fränkische Schweiz liegt in den Tourismusbüros der Fränkischen Schweiz aus und kann kostenlos von Ihnen mitgenommen werden.

ePaper

Jetzt zum blättern auf Ihrem, Tablet oder Smartphone

Das Gästemagazin ist vergriffen. Kein Problem mit dem ePaper-Service von Treffpunkt Deutschland. Das aktuelle Heft können Sie hier in aller Ruhe und brillanter Qualität online genießen.
Jetzt als ePaper lesen >

Sie möchten mitmachen…

Perfekte Kundenbindung.
Reisemagazine von
LINUS WITTICH.

Ihre Destination oder Ihr Unternehmen fehlt. Sie möchten gerne mitmachen. Dann setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten, wie Sie dabei sein können.

Treten Sie mit uns in Kontakt:

LINUS WITTICH Medien KG

Peter-Henlein-Straße 1
91301 Forchheim
Telefon: 09191 / 7232 -0
Telefax: 09191 / 7232 -30
info@wittich-forchheim.dewww.wittich-forchheim.de

Wittich Verlag